Zu einer Verkettung von mehreren Unfällen, die eine 62-jährige PKW-Fahrerin aus der Gemeinde Petersberg verursachte, kam es am heutigen Nachmittag auf der Strecke zwischen der Wasserkuppe und der Ortschaft Dietges. Zunächst beschädigte die Frau beim Ausparken mit ihrem Kleinwagen auf der Wasserkuppe einen nebenstehenden PKW und flüchtete anschließend vom Unfallort.

Im weiteren Verlauf ihrer Flucht kam sie im Bereich eines abschüssigen Streckenabschnittes der L 3068 in einer Linkskurve in Fahrtrichtung Abstroda nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Straßengraben zum Stehen. Aus dem Graben konnte sie sich schließlich mit ihrem PKW selbst heraus manövrieren, so dass sie ihre Fahrt fortsetzen konnte. Etwa 2 km weiter, kurz nach der Ortschaft Abstroda, kam sie im Bereich einer Straßenbaustelle ein weiteres mal von der Fahrbahn ab. Der PKW prallte mit der Front in die Böschung, wurde herum geschleudert und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung im Straßengraben zum Stehen. Aus dieser misslichen Situation konnte sie sich nun nicht mehr selbst befreien.

Alarmierte Rettungskräfte mussten der Fahrerin aus ihrem PKW heraushelfen, ohne dass dazu technisches Gerät genutzt werden musste. Die Unfallfahrerin verletzte sich leicht, sie musste zur weiteren Behandlung aber in eine Klinik gebracht werden. Am PKW entstand mit etwa 3000 Euro Totalschaden. Neben Beamten der Polizeistation Hilders waren 20 Feuerwehrleute der Gemeinde Hilders und ein Rettungswagen im Einsatz. Aufgrund des Verdachtes auf Alkoholkonsum wurde eine Blutentnahme bei der Dame angeordnet, so die Polizei. +++