Zu einem Arbeitsunfall im Neubau des Finanzamtes Fulda wurden die Feuerwehr Fulda sowie der Rettungsdienst am Mittwochnachmittag um 15.50 Uhr alarmiert. Ein Firmenmitarbeiter waren an dem Neubau mit Betonarbeiten auf dem Dach beschäftigt. Bei diesen Arbeiten knickte ein 22-Jähriger um und brach sich den Fuß in gut 12 Metern Höhe. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort, versorgten und stabilisierten den Verletzten umgehend auf dem Dach. Parallel dazu brachte die Feuerwehr Fulda die Drehleiter in Stellung. Dieses gestaltete sich aufgrund des fließenden Verkehrs zwar etwas schwierig, funktionierte aber durch die oft trainierten Einsatzkonzepte wieder einmal reibungslos. Nachdem die Patientenversorgung auf dem Dach beendet war, konnte der verletzte Arbeiter mittels einer Spezialtrage am Korb mit der Drehleiter aus seiner misslichen Lage gerettet werden. Im Rettungswagen wurde der Patient dann weiter versorgt und anschließend in eine Klinik gefahren. Die Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren bei dieser technischen Hilfeleistung mit Menschenrettung gut 35 Minuten im Einsatz. +++