Um 19.26 Uhr wurde die Feuerwehr Schlitz und Hutzdorf zu einem Gebäudebrand im Blumenweg durch einen Blitzeinschlag gerufen. Gemeldet war ein Dachstuhlbrand mit eventuellen Personen im Gebäude. Der Nachbar hatte den Blitzeinschlag beobachtet und die Hausbewohner informiert. „Der Hausbesitzer ist selbst in der Feuerwehr und hat mit dem Feuerlöscher den Entstehungsbrand auf dem Dachboden selbstständig bekämpfen können“, sagt Stadtbrandinspektor Frank Göbel. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hutzdorf und Schlitz waren mit 40 Einsatzkräften ausgerückt. Löscharbeiten mussten die Brandschützer nicht vornehmen. Das Haus wurde vom Energieversorger stromlos geschaltet. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Schlitz hatte die Feuerwehr einen Bereich des Daches geöffnet und mit einer Wärmebildkamera den Dachbereich und Dachboden nach Glutnester abgesucht und abgelöscht. Im Anschluss wurde das Dach von der Feuerwehr wieder mit Planen abgedichtet und mit den Dachziegeln wieder geschlossen. „Verletzte gab es zum Glück keine. Der Notarzt und der Rettungsdienst wurden vorsichtshalber mit alarmiert, konnten aber die Einsatzstelle wieder verlassen“, so Frank Göbel. Mit am Einsatzort war auch der Vogelsberger Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland sowie eine Streife der Polizeistation Lauterbach. Über die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Der Schaden wird sich im unteren fünfstelligen Bereich bewegen. +++