Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein Arbeiter bei Abbauarbeiten in einem Umspannwerk in Borken ums Leben. Zum Ereigniszeitpunkt waren insgesamt vier Arbeiter dort mit Abbauarbeiten an einem Trafohäuschen beschäftigt. Nach Angaben der Arbeiter soll es plötzlich eine Verpuffung gegeben haben. Hiervon soll der tödlich verletzte Arbeiter unmittelbar betroffen gewesen sein. Die herbeigerufenen Rettungskräfte versuchten leider vergeblich den Mann zu reanimieren. Ein weiterer 44-jähriger Arbeiter wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus nach Bad Wildungen eingeliefert. Die anderen zwei leicht verletzten Arbeiter wurden ambulant-ärztlich vor Ort versorgt. Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Auch das Regierungspräsidium Kassel – Abteilung für Arbeitsschutz – wurde informiert und befindet sich ebenfalls vor Ort. Die genauen Hintergründe des Vorfalles werden derzeit ermittelt. +++