Am Dienstagabend, um 22:12 Uhr, ereignete sich auf der A 4, zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld und dem Autobahndreieck Kirchheim eine Verkehrsunfall, bei dem fünf Fahrzeug beteiligt waren und drei Personen leicht verletzt wurden. Zudem entstand Sachschaden von etwa 59.000 Euro. Auf dem dreispurigen Streckenabschnitt beabsichtigte der Fahrzeugführer eines Lastzuges einen vor ihm fahrenden Lastkraftwagen zu überholen und wechselte auf den zweiten Fahrstreifen. Bei diesem Spurwechsel kam er aus unbekannten Gründen mit seinem Lastzug teilweise auch auf den dritten Fahrstreifen. Ein sich zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Fahrstreifen, schnell nähernder 25-jähriger Fahrzeugführer eines BMW X3 aus dem Hochtaunuskreis musste daraufhin nach links ausweichen, um eine Kollision mit dem Lastzug zu verhindern. Dadurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dort befindlichen Betonschutzwand.

Der Pkw wurde abgewiesen und schleuderte im weiteren Verlauf quer über die gesamte Fahrbahn. Hierbei erfasste er ein weiteres, auf dem ersten Fahrstreifen fahrendes, Fahrzeug der Marke Volvo V60, welches von einem 62-jährigen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Uelzen geführt wurde. Der BMW X3 überschlug sich mehrfach, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Grünstreifen zur Endlage. Der Volvo V60 geriet daraufhin seinerseits ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er ebenfalls im Grünstreifen zum Stehen kam. Zwei nachfolgende Fahrzeugführer – ein 25-jähriger aus dem Kreis Hersfeld/Rotenburg und ein 34-jähriger polnischer Staatsangehöriger – fuhren über die auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteile und beschädigten sich dabei ihre Fahrzeuge.

Bei dem Unfallgeschehen wurde die 23-jährige Mitfahrerin des Pkw BMW X3 aus dem Hochtaunuskreis leicht verletzt. Zudem wurde der Fahrzeugführer des Volvo V60 sowie dessen 59-jähriger Beifahrer, beide aus dem Landkreis Uelzen, leicht verletzt. Die beiden Mitfahrer der jeweiligen Fahrzeuge wurden durch alarmierte Rettungswagen zu weiteren ärztlichen Untersuchungen vorsorglich ins Klinikum nach Bad Hersfeld verbracht. Beide Personen konnten das Klinikum nach Abschluss der ärztlichen Untersuchungen wieder verlassen. Der unfallverursachende Lastzug war nicht in die Kollision mit den anderen Fahrzeugen verwickelt, blieb bei dem Unfallgeschehen unbeschädigt und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle in unbekannte Richtung. Über den flüchtigen Lastzug ist derzeit nur bekannt, dass es sich um einen weißen Lkw mit weißem Anhänger handeln soll.

Die Feuerwehr Bad Hersfeld war zum Zweck der Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der gesamten Fahrbahn im Einsatz. Der BMW X3 und der Volvo V60 war aufgrund ihrer Beschädigungen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die rechte Fahrspur der Bundesautobahn 4 in westlicher Fahrtrichtung musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung in der Zeit von 22:30 – 00:30 Uhr gesperrt werden. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keinerlei Verkehrsbeeinträchtigungen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und dem flüchtigen Lastzug an die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld unter der Telefonnummer 06621/50880 oder an jeden andere Polizeidienststelle. +++