Die Freiwillige Feuerwehr Lanzenhain hatte gestern Abend ihre Abschlussübung im Schnee. Auf drei Stationen wurde die Übung aufgeteilt: Menschenrettung, Atemschutzübung und Innenangriff, Löschwasserentnahme aus offenem Gewässer. Mit dabei war ein Einsatzleitwagen der Feuerwehr Herbstein. Simuliert wurde eine Rauchentwicklung im DGH in Lanzenhain. In einer theoretischen und praktischen Unterweisung wurden die Menschenrettung unter Atemschutz und der Innenangriff geübt. Wie müssen die Brandschützer die Räume absuchen, das sollte praktisch umgesetzt werden. Im Schwerpunkt standen die Kleiderordnungen wie richtiges Anziehen der persönlichen Schutzausrüstung.

Ein weiterer Punkt der Übung war der Außenbereich, wie das Aufstellen und die Sicherung der Leiter, das Ausleuchten und das Absichern der Einsatzstelle. So wurde der Erstangriff vom Löschfahrzeug, danach vom Hydranten und im Laufe der Übung die Wasserentnahme aus offenen Gewässern geübt. Darunter fallen das richtige Kuppeln der Saugleitung, die Bedienung der Pumpe, das Ausleuchten der Einsatzstelle, das Verlegen und das Absichern der langen Wegestrecke. Alles muss im Einsatzleitwagen (ELW) der Feuerwehr dokumentiert werden. Was macht der ELW? Die Brandschützer müssen wissen, welche Informationen müssen am ELW ankommen, was muss dokumentiert werden. Auch wichtig bei einer Übung: Zwei Feuerwehrkameraden sorgten sich um das leibliche Wohl der Einsatzkräfte. +++