Gegen 16.36 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreises einen Flächenbrand zwischen Alsfeld und Münch-Leusel und dem Brand einer landwirtschaftlichen Maschine. Dabei wurden ca. 10 Hektar Ackerland vernichtet.

Der Brand ging von einer landwirtschaftlichen Maschine aus und griff auf einen Acker über. Dabei wurde ein Feld in der Größe von ca. 10 Hektar in Brand gesetzt. Rund 100 Einsatzkräfte aus den umliegenden Wehren, das THW und der Rettungsdienst waren vor Ort. Von den Feuerwehren waren die Wehren aus den Städten und Gemeinden Schrecksbach, Kirtorf, Schwalmtal, Homberg (Ohm), Lauterbach (Mitte) und Alsfeld.

Das Feuer lief teilweise in eine angrenzende Hecke hinein, so der 1. stv. Stadtbrandinspektor Carsten Schmidt der Feuerwehr der Stadt Alsfeld. Mit der starken Präsenz der Feuerwehren hatte man den Brand schnell unter Kontrolle bekommen. „Man hat den Rauch aus dem halben Vogelsberg gesehen, auch von Lauterbach aus. Es ist ein Flächenbrand und somit auch eine starke Gefährdung der Einsatzkräfte“, so Schmidt. Es sei auch eine Gefährdung durch Landwirte gekommen, „durch übertrieben Aktionismus“, betont Schmidt. So sei ein Mähdrescher durch eine Schlauchleitung gefahren und habe dadurch Einsatzkräfte gefährdet, berichtet Carsten Schmidt.

Zum Glück gab es keine Personenschäden. Die Einsatzkräfte wurden durch den DRK-Ortsverband Alsfeld mit Getränken versorgt. Auch von einem Hotel-Besitzer gab es kalte Getränke als Spende. Das THW stellte in Alsfeld die Wasserversorgung sicher mittels zwei Wasserbehälter mit je 3.000 Liter Wasser sicher. +++ kec