Für viele Autofahrer ist es eine der größten Sorgen zu Zeiten des Mobilitätswandels. Was ist, wenn es beim Ladevorgang meines neuen E-Autos einen Kurzschluss gibt? Normalerweise sollte dann eine herausspringende Sicherung weitere Folgen verhindern. Doch nicht immer ist das der Fall. So scheint es auch heute Nacht in Neuhof gewesen zu sein. Ein Audi etron wurde in der Garage eines Einfamilienhauses geladen, als der Wagen plötzlich Feuer fing. Die Flammen breiteten sich in der gesamten Garage auch auf ein zweites Fahrzeug aus und schlugen bereits empor, als die Feuerwehr eintraf. Diese war von einer Nachbarin gerufen worden, die durch laute Knallgeräusche geweckt worden war und auch die betroffene Familie warnte. Trotz eines sofort eingeleiteten Löschangriffs konnten die rund 60 Kräfte nicht verhindern, dass der Brand sich in den Dachstuhl fraß und dort ausbreitete. Auch ein geparktes Auto vor dem Haus fing Feuer. Eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage verhinderte zudem einen effektiven Löschangriff von außen, sodass das Feuer sich zunächst weiter vergrößern und auch im Dachgeschoss wüten konnte. Verhindern konnte die Feuerwehr indes, dass auch ein Nachbarhaus in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der betroffene Elektro-Audi musste derweil von einer Fachfirma abgeholt und nun weiter beobachtet werden. Der Sachschaden dürfte laut Polizei dennoch bei über 500.000 Euro liegen. Drei Autos sowie der Dachstuhl wurden vollständig zerstört. Das Gebäude ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. +++