Auf den Geldautomaten der örtlichen VR Bank im Schwalmtaler Ortsteil Brauerschwend hatten es Geldautomatenknacker am Mittwochmorgen abgesehen. Gegen kurz vor halb drei wurden die Anwohner durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen und alarmierten die Polizei. Zeitgleich gingen die ersten Anrufe bei der Leitstelle der Polizei ein. Wenige Minuten später stand das Gebäude in Flammen. Diesen Brand hatten die Brauerschwender Brandschützer schnell unter Kontrolle. Unter Atemschutz wurde der Brand abgelöscht. Ursächlich für den Knall war die Sprengung eines Geldautomaten der ortsansässigen VR-Bank, bei dem zudem erheblicher Gebäudeschaden entstand. Durch die Druckwelle habe sich eine Wand im Innenbereich leicht verschoben, so ein Sprecher der Feuerwehr. Ein Statiker muss nun prüfen, wie weit das Gebäude beschädigt ist. Der Geldautomat ist völlig zerstört. Die Trümmerteile flogen bis auf die gegenüberliegende Straßenseite dicht vor einer Hauswand. Anwohner hatten diesen Knall auch gehört und beobachteten, wie drei junge Männer das Gebäude verlassen haben. Sie hätten zu Fuß das Grundstück der VR-Bank verlassen. Ein Fluchtauto hätten die Zeugen nicht gesehen. Von den flüchtigen Tätern fehlt bisher jede Spur. Derzeit befinden sich Polizei und Feuerwehr vor Ort und haben den Tatort abgesperrt. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei aufgenommen. Ob die Täter an Bargeld gelangt sind und in welcher Höhe, konnte die Polizei derzeit noch nicht sagen.
Der Schaden am Gebäude wird nach ersten Erkenntnissen an die 100.000 Euro. Hinweise zu den Tätern liegen noch nicht vor. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei.+++