Am Donnerstag war ein 33-jähriger Mann aus Fulda neben dem Gebäude einer Kraftfahrzeugwerkstatt in Fulda in der Böckeler Str. mit Reparaturarbeiten an einem Motor eines Lkw’s beschäftigt. Als er gegen 15.30 Uhr im Rahmen der Fehlerdiagnose den Motor startete war dieser plötzlich in Flammen aufgegangen. Erste eigene Löschversuche mittels Feuerlöschers verliefen jedoch erfolglos, so dass umgehend die Feuerwehr Fulda alarmiert wurde. Bis zu deren Eintreffen jedoch bereitete sich das Feuer rasant aus. Ein neben dem Lkw geparkter VW-Crafter geriet ebenfalls in Brand.

Mitarbeiter der Werkstatt konnten diesen noch mit einem Gabelstapler von dem lichterloh brennenden LKW wegtransportieren und mit einem Gartenschlauch, noch vor Eintreffen der Feuerwehr Fulda, selbst löschen. Die Flammen des Lkw’s jedoch schlugen bereits auf die Gebäudefassade und die Dacheindeckung des Werkstattgebäudes über. Durch die schnell vor Ort eingetroffene Feuerwehr Fulda konnte Schlimmeres verhindert werden. Noch bevor das Feuer auf das gesamte Gebäude der Werkstatt übergreifen konnte, konnte es gelöscht werden. Durch die entstandene Hitzeentwicklung wurde ein weiterer PKW, ein Renault, leicht beschädigt.

An dem Fahrzeug schmolzen teilweise Plastikteile. Bei den Löschversuchen wurde ein Mitarbeiter der Werkstatt, ein 49-jähriger Mann aus Fulda, leichtverletzt. Mit Verdacht auf Rachgasintoxikation wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen verletzt. An den Fahrzeugen und an der Gebäudefassade der Werkstatt entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 55 000 Euro. +++