Beamte der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg beschlagnahmten am Mittwoch (22.12.) circa 650 Gramm Marihuana in der Wohnung eines 30-Jährigen Mannes aus Bad Hersfeld. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen des Bad Hersfelder Rauschgiftkommissariats in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda erließ das Fuldaer Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des Hersfelders – wegen des Verdachts des Drogenhandels. Dabei stellten die Ermittlerinnen und Ermittler einen fünfstelligen Bargeldbetrag und etwa 650 Gramm Marihuana sicher. Neben dem Rauschgift entdeckten die Beamten auch mehrere Gegenstände, die dem Verkauf von Drogen dienen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wurde der Tatverdächtige im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Das sichergestellte Rauschgift hätte im Straßenverkauf etwa 6.500 Euro erzielen können. +++