Am späten Samstagabend, ist gegen 23:30 Uhr, ein Autofahrer mit seinem E-Auto auf der Wiener Straße in Fulda von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke geprallt. Dabei riss er die Leitplanke aus ihrer Verankerung und Schub diese in den Garten der Anwohner. Ein großes Trümmerfeld, sodass die Feuerwehr Fulda anrücken musste. An dem E-Auto entstand Totalschaden, der 32-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall verletzten, musste in ein Krankenhaus. Bei dem 32-Jährigen aus Gelnhausen nahmen die Polizisten allerdings deutlichen Alkoholgeruch wahr und ordneten eine Blutentnahme an, Vorort wunder ein Alkoholtest durchgeführt, der ergab ein Wert von über 1 Promille, der Führerschein wurde Vorort sichergestellt. Der Sachschaden an dem Auto und Leitplanke beläuft sich auf ersten Schätzungen auf 40.000 Euro. Zum Unfall haben mehre Faktoren beigetragen, überhöhte Geschwindigkeit sowie rutschige Straßen und das Fahren unter Alkoholeinfluss. Was bei diesem Unfall noch ein Problem für die Einsatzkräfte wurde, es musste ein passendes Abschleppunternehmen für das Auto gefunden werden. Da es sich um ein E-Auto handelt und ein Schaden an der Hochvolt-Batterie bei diesem Unfall nicht ausgeschlossen werden kann, muss das Auto unter Beobachtung. Die Hochvolt-Batterie kann anfangen zu brennen. Gerade bei Elektroautos kommt es häufig zu Bränden und stellt die Einsatzkräfte vor große Herausforderung. Vorort war die Feuerwehr Fulda der Rettungsdienst und die Polizei. +++