Ein Großbrand in einem Wohnhaus im hessischen Mücke hat am Montag zahlreiche Feuerwehrkräfte in Atem gehalten. Ersten Angaben zufolge war das Feuer im oberen Bereich des Hauses ausgebrochen und hatte sich rasch auf den Dachstuhl ausgeweitet, so dass hohe Flammen und dichter Rauch aus dem Dach drangen. Die Feuerwehr ging mit etwa 70 Einsatzkräften und zwei Drehleitern gegen das Feuer vor. Die betroffene Wohnung war stark vermüllt und schwer zugänglich; es gelang den Feuerwehrleuten dennoch, den Brand schließlich unter Kontrolle zu bringen. Menschen wurden nicht verletzt. Alle sechs Bewohner konnten sich unverletzt ins Freie retten. Das Haus wurde erheblich beschädigt und ist zunächst unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache gibt es noch keine Angaben. Die Ermittlungen laufen. +++