Bei der Feuerwehr ging am Mittwoch gegen 17.20 Uhr die Meldung ein, dass es zu Dachstuhlbränden an zwei Gebäuden in Schotten-Eschenrod gekommen sei. Dabei breitete sich ein Feuer über die Giebel von einem auf ein zweites Haus aus. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot an.

Wie Vogelsbergs Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland erklärte, habe sich ein Brand auf beide angrenzenden Gebäude ausgebreitet, was äußerst außergewöhnlich sei. Dabei wurden die Fassaden und Dachstühle in Mitleidenschaft gezogen. In beiden Gebäuden befanden sich jeweils drei Personen, von denen nach erstem Stand niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr musste zur Brandbekämpfung, weil sich das Feuer rasant ausbreitete, die Drehleiter aus Gedern anfordern sowie den Atemschutz-Gerätewagen des Vogelsbergkreises, der Atemschutz-Ausrüstung nachlieferte.

Der Hergang des Brandes müsse nun genau rekonstruiert werden, so Holland. Die Schottener Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften aus mehreren Ortsteilen vor Ort. Eines der Gebäude, ein etwas älterer Fachwerkbau, sei leicht einsturzgefährdet. Beide Häuser sind aufgrund Wasser- und Rauchschaden unbewohnbar, Schätzungen zufolge liegt der Sachschaden bei mehreren Hunderttausend Euro. +++