Der polizeilichen Kontrolle durch Polizeibeamte einer Zivilstreife wollte sich ein 24-jähriger Fahrer eines elektrischen Kleinkraftrades am 10.02.2022 Gegen 15:10 Uhr in der Dudenstraße entziehen. Nachdem die uniformierten Beamten im Zivil-Kfz. dem Fahrer des Kraftrades deutliche Anhaltezeichen gaben, beschleunigte dieser unvermittelt und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit auf seinem Fahrzeug durch die Innenstadt. Seine Flucht führte ihn entgegen einer Einbahnstraße in die Fußgängerzone und fand erst in einer Linkskurve im Bereich der Straße Am Treppchen/Am Rainchen ein Ende, als der Fahrer aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit in einer Linkskurve zu Fall kam. Dabei erlitt der Fahrer leichte Verletzungen, an dem KKR entstand Sachschaden. Auf seiner Flucht mit bis zu 80 km/h kam es zu mehreren Beinahe-Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern, die jedoch zu keinem weiteren Unfall führten. Mehrere Fußgänger konnten, durch das Martinshorn gewarnt, rechtzeitig zur Seite springen. Wie sich nach der Festnahme des 24-jährigen herausstellte, war dieser nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und stand möglicherweise unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln. Darüber hinaus wird gegen ihn auch wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Das von ihm benutzte Kleinkraftrad wurde wegen des Verdachts der baulichen Veränderung durch die Polizei sichergestellt.