Am Montag ereignete sich gegen 19.27 Uhr in Flieden im Kreuzungsbereich der Reinhardstraße/Im Weiher/Schlesierstraße ein Verkehrsunfall. Eine 21jährige Fahrerin eines Opel aus Steinau an der Straße fuhr aus der Straße Im Weiher in den Kreuzungsbereich der Reinhardstraße ein und beachtete nicht die Vorfahrt einer 47jährigen Audi-Fahrerin aus Flieden, welche die Reinhardstraße in Richtung Kellerei befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi gegen einen Fiat einer 58jährigen Frau aus Flieden geschleudert, die in der Schlesierstraße an der Kreuzung wartete. An allen 3 Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 25.000 Euro. Der Opel und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrerinnen des Opel und Audi wurden leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Feuerwehr Flieden war ebenfalls mit 2 Fahrzeugen und 17 Personen vor Ort.

Schwerer Verkehrsunfall im Bereich der Polizeistation Hilders

Am Montag ereignete sich gegen 12.25 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landstraße 3068 in Dietges, auf der Wasserkuppenstraße. Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte ein 40-jähriger Fahrer eines Rettungswagens, der aus Richtung Wasserkuppe kam, nach links auf das Gelände der Rettungswache abzubiegen. Hierbei kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 58-jährigen Motorradfahrer aus Kirchheim. Der Motorradfahrer konnte dem abbiegenden Rettungswagen nicht mehr ausweichen und stieß mit seinem Kraftrad Hyosung GV 650 gegen das Heck des abbiegenden Fahrzeugs. Durch das Unfallgeschehen wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Dieser musste in der weiteren Folge nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger bestellt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der K147

Gegen 15:30 Uhr kam es am Montagnachmittag auf der K147 zwischen Ufhausen und Leibolz zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 66-jähriger Mann aus Eiterfeld befuhr mit seinem Pritschenwagen die K147 in Richtung Leibolz. Als dieser einen vor ihm fahrenden Traktor überholen wollte, bog dieser nach links in einen Feldweg ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem sowohl der 66-jähriger Fahrer des Pritschenwagens, wie auch der 71-jährige Fahrer des Traktors verletzt werden. Beide werden mit hinzugerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf circa 22.000 Euro.

Verkehrsunfallmeldungen für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Am Sonntag (07.08.) in der Zeit zwischen 10.00 und 15.00 Uhr hatte ein 70jähriger Spangenberger seinen silbergrauen VW Tiguan auf dem Gästeparkplatz des Feriendorfes Machtlos am Bellersberg geparkt. Als er zu seinem PKW zurück kam, stellte er eine Unfallbeschädigung an der hinteren linken Fahrzeugseite fest. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hat den Sachschaden verursacht und hat sich ohne seinen Pflichten nachzukommen von der Unfallstelle entfernt. Der Sachschaden am VW wird auf 1.500 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher bzw. zum Unfallgeschehen bitte an die Polizeistation Rotenburg, auch telefonisch unter der 06623-9370.

Am Sonntag (07.08.) gegen 18.10 Uhr fuhren 54jähriger Rotenburger mit einem Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) und ein 84jähriger Heinebacher mit seinem PKW in der Ortslage von Heinebach auf der Nürnberger Straße in Richtung Ortsmitte. Das NEF befand sich in einer Alarmfahrt mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn. Der Heinebacher Fahrzeugführer verlangsamte seine Fahrt, um das Einsatzfahrzeug passieren zu lassen. Das NEF fuhr am PKW vorbei, um anschließend sofort nach rechts in die Straße Am Kalkofen einzubiegen. Da der PKW des Heinebachers langsam vor die Einmündung rollte musste der NEF-Fahrer weiter ausholen um einen Zusammenprall beider Fahrzeuge zu verhindern. Hierbei stieß er gegen die Grundstücksmauer des dortigen Eckgrundstücks. Zu einem Kontakt beider Fahrzeuge ist es nicht gekommen. Der Sachschaden am NEF und an der Grundstücksmauer wird auf insgesamt 2.000 Euro geschätzt.

Am Montag (08.08.) fuhr um 04.30 Uhr ein 26jähriger Rotenburger mit seinem PKW die B83 aus Richtung Heinebach in Richtung Rotenburg. Kurz vor der Ortslage von Rotenburg querte ein Reh die Fahrbahn von rechts nach links. Der PKW-Fahrer konnte einen Zusammenprall mit dem Wildtier nicht vermeiden. Durch den Aufprall wurde das Reh getötet, am PKW entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

Am Montag (08.08.) fuhr gegen 04.40 Uhr befuhr ein 53jähriger Wildecker mit seinem PKW die L3251 aus Richtung Bosserode kommend in Richtung Hönebach. Kurz vor der Kuppe vor der Raßdorfer Senke überquerte ein Reh die Fahrbahn von links nach rechts. Das Wildtier wurde vom PKW angefahren, lief aber weiter in die angrenzende Feldgemarkung. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Da das angefahrene Wildtier nicht aufgefunden werden konnte, wurde der zuständige Jagdausübungsberechtigte zur Nachsuche verständigt. +++