Um 19.45 Uhr meldete die Leitstelle Fulda einen Brand einer Garage. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand ein Carport schon in Vollbrand. Das Feuer ist schon links und rechts auf die Wohnhäuser übergegriffen. Glücklicherweise war die Feuerwehr auf der jährlichen Herbstabschlussübung zu Gange, sodass in kurzer Zeit viele Brandschützer an der Einsatzstelle sein konnten. Durch den schnellen Einsatz konnte die Feuerwehr einen größeren Schaden verhindern, sagte Christian Bosold, stellv. Gemeindebrandinspektor Großenlüder. Zum Glück wurden keine Personen verletzt. Alle Bewohner konnten rechtzeitig ins Freie gelangen. Am Einsatzort waren 65 Brandschützer der Feuerwehren Großenlüder, Bimbach, Uffhausen, Fulda und Bad Salzschlirf, die zuvor auf der Herbstabschlussübung waren. „So hatte es sich angeboten, alle Kameraden mitzunehmen, weil wir nicht wussten, wie groß der Brand wirklich ist“, so Bosold. Mittels Drehleiter wurde die Dachhaut kontrolliert. „Es war keine größere Gefahr zu erkennen“, sagte Bosold. Insgesamt hatte die Feuerwehr fünf Trupps mit Atemschutz im Einsatz. Mittels Drehleiter wurde die Dachhaut kontrolliert. „Es war keine größere Gefahr zu erkennen“, sagte Bosold. Insgesamt hatte die Feuerwehr fünf Trupps mit Atemschutz im Einsatz. Zum Abschluss hatte die Feuerwehr Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. „Bei so einem Brand denkt man immer, hoffentlich sind alle Menschen aus den Gebäuden. Das war hier zum Glück der Fall. Von daher fällt einem ein Stein vom Herzen“, betont Christian Bosold. +++