Um 16.01 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreises einen Gebäudebrand im Ulrichsteiner Ortsteil Wohnfeld. Rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr machten sich auf dem Weg. Polizei und Rettungsdienst sind auch vor Ort. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, kam eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller heraus, schildert Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke. „Gemeldet war noch eine vermisste Person“, so Hädicke. Das hat sich dann doch nicht bewahrheitet. Mit zwei Trupps unter Atemschutz hatte die Feuerwehr das Gebäude abgesucht. Die Feuerwehr löschte den Brand. „Die Brandursache war vermutlich ein Kocher, wo sich Kleidungsstücke darauf befunden haben“, so Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke. „Wenn es heißt Gebäudebrand, da geht einem der Puls schon hoch. Gerade bei diesem Gebäude. Vor circa zweieinhalb Jahren stand das Haus in Vollbrand“, so Hädicke. Der Schaden sei damals sehr hoch gewesen und die Bewohner seien fast ein Jahr wohnsitzlos gewesen, bis alles wieder aufgebaut war. Im Anschluss nach dem Löschen des Brandes führte die Feuerwehr noch Nachlöscharbeiten und Belüftungen durch. Ebenso wurde mit einer Wärmebildkamera das Gebäude nach Glutnestern abgesucht. Es wird kontrolliert, ob das Haus noch bewohnbar ist. Am Einsatzort waren 70 Einsatzkräfte, auch Nachbarkräfte aus Mücke mit der Drehleiter standen bereit. Ebenso waren zwei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug sowie die Polizei auch am Einsatzort. +++