Am Montagabend brannte es in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus im Gallasiniring. Ein Mann wurde hierbei schwer verletzt und verstarb wenig später in einem Krankenhaus. Gegen 21 Uhr hatte ein aufmerksamer Passant das Feuer und den schwarzen Rauch bemerkt und die Rettungskräfte informiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern der Dachgeschosswohnung. Die Feuerwehr hatte den Brand aber zeitnah unter Kontrolle, sodass ein Großteil der Wohnungen im Anschluss an die Einsatzmaßnahmen wieder durch die Bewohnerinnen und Bewohner betreten werden konnten.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befanden sich zum Brandzeitpunkt insgesamt 14 Personen in dem Gebäude, die sich glücklicherweise größtenteils selbstständig nach draußen ins Freie begeben konnten. Drei Menschen wurden vor Ort medizinisch versorgt, während weitere zehn Personen zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten. Mehrere Zeugen hatten außerdem einen Mann – bei dem es sich nach aktuellem Kenntnisstand vermutlich um den 70-jährigen Bewohner der Dachgeschosswohnung handelt – noch aus den Räumlichkeiten gerettet. Er wurde anschließend umgehend in ein nahegelegenes Klinikum verbracht, wo er jedoch noch am selben Abend an den Folgen des Brandes verstarb.

Die Dachgeschosswohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Schaden beläuft sich nach ersten vorläufigen Schätzungen im oberen fünf bis sechsstelligen Bereich. Brandermittler der Kriminalpolizei in Fulda haben zur Ursachenfindung die Ermittlungen aufgenommen. Warum das Feuer ausbrach, ist derzeit noch nicht bekannt. +++