Zu einem Zimmerbrand in Hausen wurde die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster am Mittwoch, 9. März 2022 um 12:14 Uhr alarmiert. Bei der Erkundung der ersten Einheit wenige Minuten nach der Alarmierung konnte ein Brand im Erdgeschoss eines Wohnhauses bestätigt werden. Es wurden im Gebäude zwar keine Menschen, aber ein Hund vermisst. Sofort wurden als Maßnahmen die Tierrrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Ein einsatzerfahrener Tierarzt aus Gründau wurde in die Rettungsmaßnahmen eingebunden.

Der Hund wurde von den Einsatzkräften gefunden und aus dem Haus gebracht. Um die Wiederbelebung des Hundes kümmerte sich der Rettungsdienst in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt. Nach über einer halben Stunde musste die Wiederbelebung des Hundes leider erfolglos beendet werden. Die Feuerwehr war unter Atemschutz mit einem C-Rohr im Innenangriff und bekämpften den Brand erfolgreich. Um 12:50 Uhr wurde bereits „Feuer aus“ gemeldet und noch Nachlöscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Zwei Zimmer waren direkt vom Brand betroffen, zwei Stockwerke waren verraucht. Die zwei betroffenen Etagen sind derzeit unbewohnbar.

An der Einsatzstelle war die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), dem Rüstwagen (RW 1) und dem Mannschaftstransporter (MTF) aus Salmünster, dem Mannschaftsransportwagen (MTW) aus Ahl, aus Bad Soden die Drehleiter (DLK 23/12), das Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) und der Einsatzleitwagen (ELW 1) der Gesamtstadt. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rückte mit einem Rettungswagen (RTW) an. Der Tierarzt aus Gründau kam mit dem ELW 1-Tierrettung. Vor Ort war außerdem der Energieversorger und ein Notfallseelsorger. Bürgermeister Dominik Brasch war ebenfalls an der Einsatzstelle.

Für die meisten Einsatzkräfte der Feuerwehr war der Einsatz nach 14:00 Uhr beendet, die Feuerwehr Salmünster war noch bis nach 15:30 Uhr an der Einsatzstelle. +++ pm